Eine erfolgreiche Nachfolgeregelung ist keine Frage des Zufalls – Interview mit Alain Galasi

Die Nachfolge des eigenen Lebenswerkes darf keine Frage des Zufalls, sondern sollte wohl überlegt und vor allem gut strukturiert sein. Ein Beispiel einer gelungenen Nachfolgeregelung ist der Firmenverkauf der GalaTech GmbH in Wangen b. Dübendorf. Alain Galasi, Gründer und ehemaliger Inhaber der GalaTech GmbH, schildert uns im Gespräch, welche Punkte für ihn beim Verkauf seiner Firma besonders wichtig waren und wie er die Zusammenarbeit mit der Trown Partners AG erlebt hat.

Herr Galasi, zuallererst herzliche Gratulation zum erfolgreichen Verkauf Ihres Unternehmens! Wie ist ihr Gemütszustand, wenn Sie daran denken, dass sie ihre Nachfolge geregelt haben, gleichzeitig aber nicht mehr Inhaber der GalaTech sind?

Besten Dank! Ich kann sagen, dass ich froh und erleichtert bin, die Zukunft «meiner Firma» geregelt zu haben und ihr Fortbestehen in guten Händen zu wissen. Meine neue Position in der Firma beeinflusst mich in meiner täglichen Arbeit eigentlich wenig. Ich setze mich unverändert für meine Kunden und Mitarbeiter gleichermassen wie in den letzten 23 Jahren ein. Die grosse Veränderung besteht darin, dass sich nun auch andere für den Geschäftsverlauf der GalaTech interessieren.

Was waren Ihre wichtigsten Kriterien, welche der Käufer zwingend erfüllen musste?

Ich habe seit Beginn meine Kundschaft ins Zentrum meiner Arbeit gestellt. Zufriedene Kunden haben meine Firma kontinuierlich wachsen lassen. Der zweite wichtige Pfeiler einer erfolgreichen Unternehmung sind deren Mitarbeiter. Ich bin stolz auf ein Team langjähriger Mitarbeiter zählen zu können. Bei der Wahl des Käufers war mir wichtig, dass für Kunden und Mitarbeiter eine Kontinuität gesichert ist. Ausserdem sollte der neue Besitzer der Firma auch neuen Input einbringen und Aussicht auf Weiterentwicklung am Puls der Zeit ermöglichen.

„Bei der Wahl des Käufers war mir wichtig, dass für Kunden und Mitarbeiter eine Kontinuität gesichert ist.“

Sie werden der GalaTech mittelfristig weiterhin operativ zur Verfügung stehen. Anschliessend ist geplant, dass Sie in den Verwaltungsrat wechseln. Wie ist es zu dieser Lösung gekommen?

In einem KMU spielt neben der fachlichen Kompetenz auf dem neusten Stand auch die Vernetzung mit Grosskunden und der öffentlichen Hand eine zentrale Rolle. Um dieses Know-how zu erreichen und ständig zu aktualisieren, braucht es langjährige Präsenz in der Branche. Dieses Wissen ist für den neuen Besitzer sehr wertvoll und kann mit meinem Einsitz im Verwaltungsrat auch nach Beendigung meiner operativen Tätigkeit genutzt werden. Mir gibt dies die Möglichkeit, auch in Zukunft einen gewissen Einfluss auf die Firma zu nehmen.

Der Verkauf der eigenen Firma ist immer mit Emotionen verbunden. Welche Momente im Verkaufsprozess liessen ihren Puls am meisten ansteigen?

Effektiv ist der Verkauf der eigenen Firma eine emotionale Angelegenheit. Die ganze Abwicklung, das Kennenlernen der möglichen Käufer, der Austausch über die gesteckten Ziele und die Planung der Zukunft der Firma waren für mich sehr wichtige und bewegende Stationen. Ein weiterer emotionaler Moment war die Bekanntmachung des Verkaufs an meine Mitarbeiter und Kunden.

Warum oder wie sind Sie zum Entschluss gekommen einen spezialisierten Verkaufsberater zu engagieren?

Ich habe mich mit der Nachfolgethematik über mehrere Jahre beschäftigt und verschiedene Lösungen in Erwägung gezogen. Als sich der Verkauf abzeichnete, war für mich klar, dass ich professionelle Unterstützung von Spezialisten in Anspruch nehmen wollte. Der Verkauf einer Firma ist eine sehr komplexe Angelegenheit.

„Der Verkauf einer Firma ist eine sehr komplexe Angelegenheit.“


Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit der Trown Partners AG erlebt?

Es war eine sehr angenehme Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Team. Serge Stapfer hat mich stets kompetent und sympathisch begleitet und in den verschiedenen Stadien realistisch beraten. Von Beginn an bis zum Abschluss hatte ich das Gefühl in allen Bereichen und jederzeit auf sein Know-how zählen zu können. Bei den Verhandlungen war er immer persönlich dabei und hat mich moderierend unterstützt. Seine wertschätzende Haltung gab mir in der Zusammenarbeit ein sicheres Gefühl.

Gab es spezifische Momente, in denen Sie besonders froh um die Expertise ihres Beraters waren?

Die Expertise des Beraters ist vor allem in Sachen Firmenbewertung, Käufernetzwerk und Kommunikation mit den Interessenten von zentraler Bedeutung. Im weiteren Verlauf sind die Organisation der Käufergespräche und die Kontrolle und Überarbeitung des Kaufvertrages Stationen, in denen man auf fachliche Expertise angewiesen ist.

Was raten Sie anderen Unternehmern im Hinblick auf die Nachfolgeregelung?

Ganz wichtig ist, sich rechtzeitig darum zu kümmern und die verschiedenen Lösungen gegeneinander abzuwägen. Der ganze Prozess kann länger dauern als gedacht.

Haben Sie schon Pläne für die Zeit nach Ihrer operativen Tätigkeit im Unternehmen?

Die habe ich in der Tat. Nach den intensiven und engagierten Jahren in der Firma freue ich mich auf mehr Zeit für meine Hobbies und meine Familie. Ausserdem würde ich gerne mit meiner Frau längere Reisen unternehmen.


Wir bedanken uns herzlichst bei Alain Galasi für die erfolgreiche und vor allem äusserst sympathische Zusammenarbeit und wünschen ihm weiterhin alles Gute.

Die fünf neusten Blog-Beiträge

Bauland-Parzelle kaufen, Projekt Atlas, Trown Partners AG
Vernetzt in die Zukunft

Vernetzt in die Zukunft

Information als Treibstoff im M&A-Prozess
Nachfolgelösung